Homebase

Minimalismus Challenge // #1 Ziele setzen

Ich liebe diese Woche zwischen den Jahren. Geht es dir auch so? Dieses Gefühl, Zeit zu haben. Ein Jahr geht zu Ende – und mit ihm irgendwie auch ein bisschen alles Schlechte, was wir erlebt haben. Wir haben die Chance, neu anzufangen, zusammen mit dem Neuen Jahr.

Meine Vorsätze für das Jahr 2020 ergeben sich aus meiner Minimalismus Challenge: Du wirst hier jede Woche einen Beitrag mit einer neuen Challenge finden. Sie hilft dir, zu entschleunigen, dein Leben von überflüssigen Dingen zu befreien und deinen Blick auf das Wesentliche zu richten.

Das Konzept des minimalistischen Lebensstils kann unterschiedlich definiert werden. Was ich selbst unter Minimalismus verstehe, habe ich hier aufgeschrieben. In den nächsten 52 Wochen gehe ich diverse materielle und nicht-materielle Bereiche des Lebens durch und zeige dir, wie du diese von nutzlosem Ballast befreien kannst. Das Projekt ist gleichzeitig ein Selbstversuch und eine Mitmach-Challenge: Schließe dich an und teile deine Erfahrungen mit einem neuen Lebensstil, der dich bereichern wird. Am Ende jeder Woche trenne ich mich jeweils von einem Gegenstand aus meinem materiellen Besitz.

Bereit für die Challenge? Los geht es mit Kalenderwoche #1

 

#1 Ziele setzen

Wichtige Grundlage für einen minimalistischen Lebensstil ist das Setzen von Zielen. Ohne Ziele zerstreust du dich, lässt dich ablenken und verlierst immer wieder aus dem Blick, deinen eigenen Weg zu verfolgen. Früher oder später bleiben die Erfolge aus, die du in den unterschiedlichen Bereichen deines Lebens erlangen möchtest.

Wie ich beim Setzen von Zielen vorgehe? Zuerst nehme ich mir ganz viel Zeit. Die Wintersonne legt zwar schonungslos den Blick auf den Staub frei, der mal geputzt werden will und neben mir liegen die Belege für die nächste Steuererklärung. Aber irgendwann darf man auch mal innehalten. Ich schiebe alles beiseite, jetzt bin da nur noch ich, dieser Beitrag, meine Tasse Kaffee und der Blick aus dem Fenster auf die Äpfel, die keiner pflückt.

 

Rote Äpfel hängen im Baum

PIN IT! Wenn ich an meinem Schreibtisch innehalte, schaue ich auf die Äpfel gegenüber, die offenbar niemand pflücken mag.

PIN IT!

 

Um auf sinnvolle Weise Ziele zu setzen, teilst du dein Leben in Bereiche – zum Beispiel Gesundheit, Arbeit und bis zu 3 für dich wichtige Interessen. Dann formulierst du dein Ziel. In meinem Fall: Ich möchte auch im Jahr 2020 wieder alle meine Urlaubstage für das Reisen aufwenden. Der nächste Schritt ist sehr wichtig: Warum willst du dieses Ziel erreichen? Sich den Sinn hinter einem Ziel bewusst zu machen, führt zu mehr Motivation. In meinem Fall: Reisen neben dem Job ist meine Lebensaufgabe. Diese will ich auch im nächsten Jahr unbedingt weiter verfolgen.

 

Zum Dranbleiben: Mindeststandards setzen

Wenn du dir deine Ziele und deine Motivation notiert hast, kommt der entscheidende Schritt. Er hilft dir dranzubleiben. Das funktioniert über das Setzen von sogenannten Mindeststandards. Hast du dir zum Beispiel vorgenommen, deine Gesundheit zu verbessern, dann sollten deine Werte -wie Gewicht und Blutwerte- am Ende des Jahres im optimalen Bereich liegen. Wichtiger Schritt ist das Einhalten von Mindeststandards für jeden Tag oder jede Woche, wie etwa:

  • 400 g Gemüse und 250 g Obst am Tag essen
  • 2 x pro Woche ins Fitnessstudio gehen

Ganz wichtig: Deine Aktivitäten sollten machbar und nicht zu hochgegriffen sein. So benötigst du zwar einen längeren Atem, aber du bleibst dran. Von Zeit zu Zeit nimmst du dir deine Notizen wieder vor und korrigierst nach, falls du ein wenig vom Kurs abgekommen bist.

Das war der erste Beitrag meiner Minimalismus Challenge 2020. Lust bekommen? Das freut mich! Teile gern deine Erfahrungen, zum Beispiel in den Kommentaren.

Deine Julia Beatrice

Comments