♡ Reisen, Ägypten, Historical Landmarks
Kommentare 4

Ägyptische Pyramiden auf einer Nilkreuzfahrt erleben – mit 5 FAQ

Ägypten – Land der Pyramiden und Pharaonen, reich an Kultur und historischen Schätzen. Am besten entdeckst du es während einer Nilkreuzfahrt, denn auf dem Nil kann man sich ganz besonders gut entspannen. Die schmalen Streifen fruchtbarer Felder ziehen an deinen Augen vorbei, Falukken gleiten über das Wasser am Schiff vorbei und hinten am Horizont falten sich lehmige Gebirge auf.

Wenn die Ausflüge zu den kulturellen Schätzen Ägyptens beendet sind, tragen Kellner Getränke auf das Oberdeck. Mit dem Podcast zum Film „Tod auf dem Nil“ von Agatha Christie auf den Ohren lässt du die Eindrücke des Tages Revue passieren. Hol dir in diesem Beitrag alle Tipps und Infos, die du vor einer Nilkreuzfahrt sammeln solltest.

Erster Tipp: Flusskreuzfahrten kannst du übrigens auch sehr gut bei Berge & Meer finden und buchen.*

Nilkreuzfahrt: Strecke

Der Nil ist mit einer Gesamtlänge von 6.671 Kilometern der Längste Fluss der Welt. Er entspringt in den Bergen von Ruanda und bahnt sich seinen Weg über Tansania, Uganda, den Sudan und Ägypten bis ins Mittelmeer. Auf Rang zwei befindet der Amazonas mit nahezu 6.500 Kilometern Länge.

Die klassische Nilkreuzfahrt beginnt in Kairo mit den Pyramiden von Gizeh und dem Ägyptischen Museum. Südlich von Kairo liegen Memphis und Sakkara. Ein Inlandsflug führt zur Einschiffung im über 650 km entfernten Luxor. Dort werden Karnak Tempel und Theben West angeboten, wo die Pharaonengräber im Tal der Könige liegen. Die eigentliche Kreuzfahrt mit dem Nilschiff führt nach Edfu, Esna, Kom Ombo und Assuan – mit Ausflug nach Abu Simbel.

Für eine Nilkreuzfahrt gibt es vielfältige Erweiterungen, beispielsweise um einen Badeurlaub am Roten Meer anzuschließen. Einen Badeurlaub habe ich in Ägypten zwar noch nicht verlebt, das Land aber zwei Mal bereist. Die erste Reise – nach Kairo – fand mit einem individuellen Guide statt, was bezahlbar – und auch sicherer ist. Uns ging es bei dieser Entscheidung darum, mehr historische und kulturelle Stätten entdecken zu dürfen als üblich.

Auf diese Weise sahen wir auch die Pyramiden von Dahschur, die bei klassischen Anbietern oft nicht enthalten sind. Außerdem besichtigten wir Alexandria am Mittelmeer mit seiner berühmten Bibliothek von Alexandria.

Kairo und die Pyramiden von Gizeh

Die wohl bedeutendste Sehenswürdigkeit bei Kairo ist das Pyramidenfeld von Giseh (El Giza). Die Pyramiden zählen zu den ältesten erhaltenen Bauwerken der Menschheit (um 2600 bis um 2500 v. Chr.). Die Cheops-Pyramide ist dir größte der Pyramiden von Giseh und auch die gewaltigste. Das Mauerwerk umfasst 2,3 Mio Kubikmeter abzüglich des umgebenden Felskerns und der Räume im Inneren.

Apropos: das Innere der Pyramiden. Viele Reiseführer raten davon ab, die Gänge, Hohlräume und das Tunnelsystem der drei Pyramiden zu besuchen. Als Nils und ich auf dem Giseh-Plateau waren, haben wir tagelang nichts anderen unternommen als die Pyramiden von innen zu besichtigen. Wir fanden es unglaublich spannend und myteriös. Aber du brauchst wegen der engen Gänge und Tunnel tatsächlich Mut und starke Nerven und solltest keine Platzangst haben.

Die Pyramide des Chephren liegt höher als die Cheops-Pyramide. Sie erscheint daher größer, ist es aber nicht. Weil ihr Neigungswinkel steiler ist und an der Spitze die ehemalige Verkleidung noch enthalten, wirkt sie etwas eleganter.

Gleich nordwestlich vom Taltempel des Chephren liegt der berühmte Shpinx, welcher fälschlicherweise oft als „die“ Shpinx“ bezeichnet wird. Das antike Denkmal stellt eine mythische Löwengestalt mit dem Haupt eines Pharaos dar, ist also halb Mensch, halb Tier – ein sehr beliebtes Motiv in der antiken Kultur Ägyptens.

Die dritte Pyramide im Dreigestirn von El-Giza heißt Mykerinos.

Sakkara

Das gewaltige Gräberfeld von Sakkara, die Begräbnisstätte des alten Memphis liegt etwa 15 km südwestlich der Cheopspyramide. Du findest es westlich des Nils am Rande der Lybischen Wüste. Sakkara bewahrt Grabdenkmäler aus fast allen Epochen der ägyptischen Geschichte, sodass du hier auch besonders alte Zeugnisse Ägyptens besichtigen kannst.

Dahschur

Das Gräberfeld mit den Pyramiden von Dahschur schließt sich in etwa 2 km Entfernung dem südlichen Teil der Nekropole von Sakkara an. Fünf Pyramiden nebst Resten von Nebengräbern und Tempelanlagen liegen weit verstreut über dem Wüstenraum.⁠

Die rote Pyramide von Dahschur erhebt sich in beherrschender Größe über dem Horizont. Mit einer Höhe von 101.15 m kommt sie den gigantsichen Ausmaßen der Cheops Pyramide nahe. Als ihr Erbauer gilt Snofru, der Begründer der 4. Dynastie. ⁠
Weiter südlich erhebt sich dieses, gleichermaßen merkwürdige wie rätselhafte Denkmal der ägyptischen Antike. Es ist die Knickpyramide, sie enstand ebenfalls unter Snofru, vermutlich jedoch früher.

Die Knickpyramide von Dahschur

Interessantes Bauwerk: Die Knickpyramide von Dahschur.

Luxor Tempel

Der Luxor Tempel ist einer der ersten Eindrücke von Reisenden, die vom Flughafen zum Schiff gebracht werden. Die sehr zentral gelegene Tempelanlage wirkt besonders schön im am Abend. Stimmungsvoll ist sie beleuchtet – und beim Blick darauf fragen sich die zu Bett gehenden Reisenden, was sie dort am nächsten Tag an Geheimnissen erwartet.

Nilkreuzfahrt: Luxor Tempel mit einer Blüte im Vordergrund

Wunderschön: Luxor Tempel.

Die Macht der Pharaonen spiegelt sich in ihren Bauten. Der Luxor Tempel ist dahingehend sehr sehenswert. Unmittelbar an der Corniche gelegen, kann man diesen Tempel auch individuell besuchen. Ein Guide ist aber zu empfehlen, um Ägyptens architektonisches Highlight in Luxor besser zu verstehen.

Pharao war im Alten Ägypten ein Titel für den König. Aber er war nicht nur ein König, sondern auch ein Sohn der Götter. Damit stand er zwar über den Menschen, aber unter den Göttern. Er vermittelte zwischen beiden. Der letzte Pharao war tatsächlich eine Frau: Kleopatra die Siebte. Es hatte vorher bereits weibliche Pharaonen gegeben, wenn auch sehr selten. Sie regierten zum Beispiel anstelle eines Sohnes, der noch nicht alt genug war.

Das Tal der Könige

Das Tal der Könige ist nach den prunkvoll ausgestatteten Felsengräbern benannt, die sich die Könige der 18., 19. und 20. Dynastie hier anlegen ließen. Vom Eingang eines Grabes führen für gewöhnlich drei Korridore in die Tiefe. Durch den Vorsaal gelangt man in einen Hauptsaal, in dem in einer Vertiefung der große Granitsarg Platz findet. Da der verstorbene König zusammen mit dem Sonnengott in der Nacht auf einer Barke in die Unterwelt fährt, setzten die alten Ägypter mit Vorliebe Texte und Bilder auf die Wände, die diese Reise schildern.

Wandmalerei im Tal der Könige

Wandmalereien zeigen den Totenkult der alten Ägypter.

Die Besichtigung der Gräber im Tal der Könige ist außerordentlich lohnend und bildet das Highlight mancher Ägyptenreise. Bisher hat man im Tal der Könige 64 Gräber entdeckt. Bis auf jenes von Tutanchamun, das bis oben hin gefüllt mit unzähligen Kostbarkeiten war, sind alle anderen bereits in der Antike geöffnet und geplündert worden. Dennoch haben Ägyptologen der Neuzeit noch viele höchst wertvolle Grabbeigaben finden können.

Zweiter Tipp: In Luxor kannst du übrigens auch eine Fahrt mit dem Heißluftballon unternehmen – sogar bei Sonnenaufgang! Mehr Tipps dazu gibt es bei Daniel und seinem Fernwehblog im Beitrag Nilkreuzfahrt Ägypten.

Das Tal der Könige

Gut versteckt und trotzdem geplündert: Das Tal der Könige.

Tempel Säulen von KarnakKarnak

Karnak. Die Dimensionen des Tempels sind beeindruckend. Eine technische Meisterleistung der damaligen Zeit.

Durch die Restaurierungen konnten viele Säulen und Reliefs wieder hergestellt werden. Die Inschriften vermitteln einen sehr guten Eindruck über die ägyptische Geschichte.

Memnon Kolosse

Die Memnonkolosse in der thebanischen Ebene stellen den Pharao Amenophis III. dar, der auf einem würfelförmigen Thron sitzt. Der Tempel des ägyptischen Königs, dessen Eingang sie zierten, ist bis auf geringe Reste verschwunden. Auch die Statuen sind nicht mehr gut erhalten, der südliche Koloss etwas besser als der nördliche. Forscher:innen gehen davon aus, dass sie mehr als 20 Meter hoch waren. Allein von den Fingerspitzen der Riesen bis zum Ellenbogen misst man 4,76 m.

Memnonkolosse in Ägypten

Gigantisch: Die Memnonkolosse.

Tempel der Hatschepsut

Der große Tempel von Deir el-Bahari liegt äußerst malerisch am Fuß einer steil ansteigenden Felswand des Wüstengebirges, vor deren goldgelben bis lichtbraunen Gesteinsmassen sich die Tempelbauten aus fast weißem Kalk weithin sichtbar abheben. Die Tempelanlage entstand zu Beginn des Neuen Reiches unter der Königin Hatschepsut, der Tante, Stiefmutter, Schwiegermutter und Mitregentin Thutmosis`III. Als Hatschepsut von diesem verdrängt wurde, ließ er in dem Tempel alle Inschriften, Namen und Bilder seiner Konkurrentin austilgen. Nach seinem Tod führte die Königin den Bau fort, doch war er als sie starb nicht vollendet.

Edfu

Während auf einer Nilkreuzfahrt die Tempel in Luxor und die Sehenswürdigkeiten in Theben-West zu Fuß mit dem Guide oder mit Kleinbussen besichtigt werden, ist Edfu das erste Ziel der ersten Etappe auf dem Schiff. Die Stadt Edfu ist ein Handelszentrum mit Zuckerfabriken und altem Töpfereigewerbe. Sie liegt leicht erhöht in dem sich hier weitenden Tal des Nil, gut 100 km südlich von Luxor.

In Edfu machst du Bekanntschaft mit dem falkenköpfigen Gott Horus. Er wurde als falkenköpfige Menschengestalt oder auch als geflügelte Sonne dargestellt. Zugleich siehst du in Edfu einige der schönsten Reliefs in Ägypten und lernst die wichtigsten Hieroglyphen, wie die bildhaften Schriftzeichen der Ägypter genannt werden, kennen.

Kom Ombo

Der Doppeltempel von Kom Ombo ragt hoch über dem Ostufer des Nils. Imposant und mächtig erhebt sich der antike Tempel aus der ptolemäischen Zeit (332 v. Chr. bis 30 v. Chr.). Er ist ein Doppelheiligtum, da mit ihm zwei Götter verehrt werden: Sobek, der Krokodilgott, und dem falkenköpfigen Gott Haroeris, einer Erscheinungsform des Gottes Horus.

Philae

Der Tempel von Philae steht seit geraumer Zeit auf der Insel Agilkia. Vor dem Bau des Assuan-Staudamms wurde er umgesiedelt. Der ursprünglicher Standort ist die Insel Philae, etwa 600 Meter vom heutigen Standort entfernt. Wie an allen Orten des alten Ägyptens ist Philae ein Ort der Götter und der Mythen. Hier soll die Göttin Isis das Herz ihres Mannes Osiris gefunden haben, nachdem dieser von seinem Bruder Seth getötet und zerstückelt wurde.

Sie fügte die Teile wieder zusammen und wurde – obwohl Osiris nicht mehr im Diesseits verweilte – kurze Zeit später schwanger. Die Geburt von Horus war eine unbefleckte Empfängnis, lange bevor das Christentum diese für sich proklamierte.

Die Bootsfahrt zum Tempel ist ein besonderer Teil der Reise. Hier gelingen dir einige der schönsten Fotos in deinem Urlaub in Ägypten und du kommst ein wenig mit der Bevölkerung in Kontakt.

Nilkreuzfahrt: Boote zum Tempel von Philae

Beschaulicher Bootsausflug zum Isis-Tempel von Philae auf der Insel Agilkia.

Nassersee

Die Landschaft in der Region Assuan ist traumhaft. Doch die Idylle trügt angesichts der Geschichte in diesem Teil des Nil. In den 1960er-Jahren mussten die Nubier ihre Dörfer verlassen. Sie wurden für den Bau des Assuan-Staudamms geflutet und liegen heute tief unten auf dem Grund des Nassersees.

Ganze Tempel, wie der Tempel von Philae, wurden auseinandergenommen und an anderer Stelle wieder aufgebaut. Es gibt auch eine spezielle Kreuzfahrt auf dem Nassersee, die zur klassischen Nilkreuzfahrt hinzugefügt werden kann. Highlight dieser Reise ist Abu Simbel.

Abu Simbel

Abu Simbel gilt als der größte und schönste Tempel, den du auf einer Nilkreuzfahrt besichtigen kannst. Er liegt rund 300 Kilometer von der Stadt Assuan entfernt am Ufer des Nassersees. Wenn sich die Woche der Nilkreuzfahrt dem Ende zuneigt, bieten Reiseveranstalter Abu Simbel als Zusatzpaket an.

Dafür stehst du um 3h nachts auf, bekommst ein Lunchpaket und steigst in Assuan in den Bus. Bewaffnete Polizei begleitet den Konvoi von Tourist:innen nach Abu Simbel. Grund dafür sind Überfälle und Entführungen, die in der Wüste von Ägypten immer wieder stattgefunden haben – auch im Gouvernement Assuan.

Trotz dieser Umstände solltest du dir einen Besuch des Tempels von Abu Simbel während einer Nilkreuzfahrt nicht entgehen lassen. Erbaut von Ramses II strahlt die Anordnung von Pharaonenstatuen eine besondere Würde und Stolz aus. Am besten ist ein Besuch am Morgen, wenn die Sonne aus dem Osten auf das Denkmal strahlt.

Abu Simbel ist einer der Tempel in Ägypten, an dem auch Lightshows in der Dunkelheit stattfinden.

Ramses II war der mächtigste Pharao Ägyptens. Ein wenig größtenwahnsinnig erscheint der Herrscher schon, bilden doch die Statuen im Tempel von Abu Simbel seine Gestalt überdimensional ab. Immerhin kann er sich aber den ersten Friedensvertrag in der Geschichte der Menschheit auf die Fahnen schreiben: 70 Jahre lagen er und das Volk der Hethiter im erbitterten Streit um Gebiete im Norden. Letztlich versöhnt er sich mit den verhassten Hethitern. Die Könige der beiden Länder schließen den ersten Staats- und Friedensvertrag der Menschheit.

Botanischer Garten auf der Kitchener-Insel

Mitten im Nil liegt links neben der Elephantine-Insel ein unerwartetes verstecktes Kleinod: Der Botanische Garten auf der Kitchener Insel. Das Schiff fährt ihn auf der Rückfahrt nach Luxor an. Sicher ist es nicht der größte und vielfältigste botanische Garten der Welt. Aber für ein Land, das aus Wüste besteht, bietet der Botanische Garten auf der Kitchener Insel eine schöne und schattenspendende Auswahl von Pflanzen.

Hier bestaunen die Reisenden die Palmenvielfalt. Gärtner pflücken dir duftende Blüten und legen dir Zimtrinde in die Hand. Anschließend halten sie selbige auf und bitten um etwas Geld, um ihren kläglichen Lohn aufzubessern.

Der Seidenreiher (Egretta garzetta) ist ein wunderschöner, eleganter Vogel, den du am Nil oft beobachten kannst. Auch im Botanischen Garten auf der Kitchener Insel hält er sich gern auf.

Esna

Das altertümliche Landstädtchen Esna wird vom Nilschiff oft auf der Rückreise nach Luxor angesteuert, weil dort ein lebhafter Basar besichtigt werden kann. Darüber hinaus liegt im Zentrum der Stadt der Tempel des Chnum, des widderköpfigen Hauptgottes der Stadt. Er bietet ein sehr gutes Fotomotiv in Ägypten, da er 9 m unter dem heutigen Stadtniveau liegt und Fotos von oben gemacht werden können, die besonders gut wirken.

FAQ Nilkreuzfahrt

Wann ist die beste Zeit für eine Nilkreuzfahrt?

Die beste Zeit für eine Nilkreuzfahrt ist der Winter. Zum einen ist die Reise zum längsten Fluss der Welt in den Wintermonaten besonders günstig. Zum anderen stimmen die Temperaturen. Während in Europa Minusgrade erreicht werden, herrschen im Januar und Februar in Ägypten stets sommerliche Temperaturen. Du kannst es gut mit den Kanaren vergleichen. Im Sommer selbst ist es in Ägypten meist unerträglich heiß, so dass ich von Reisen dorthin abraten würde. Das Thermometer klettert im Juli und August oft auf über 40 Grad Celsius.

Die beste Reisezeit – noch vor der großen Hitze – ergibt sich also aus den Monaten Oktober bis Dezember und April, Mai, Juni.

Allyz.de der Allianz: Covid-19 Reisehinweise und Tipps für jedes Reiseziel, Symptom-Checker und Arzt-Chat, sofortige Entschädigung bei Flugverspätung, Link zur Homepage und kostenfreien Registrierung*



 

Wie lange dauert eine Nilkreuzfahrt?

  • Die klassische Nilkreuzfahrt von Luxor nach Assuan und zurück: 1 Woche
  • Die kleine Kreuzfahrt auf dem Nassersee: 1/2 Woche
  • Die große Nilkreuzfahrt mit Zwischenflug von Kairo nach Luxor: 1,5 Wochen
  • Die klassische Nilkreuzfahrt mit Badeurlaub im Hotel in Hurghada oder Marsa Alam: 1,5 Wochen

Ist eine Nilkreuzfahrt gefährlich?

Eine ganz besondere Ruhe liegt über dem Nil. Das Schiff gleitet vorbei, Menschen schreiten in luftigen Gewändern durch die Zuckerrohrfelder. Wir wissen nicht, vorher sie kommen oder wohin sie gehen. Sie faszinieren uns. Kaum zu glauben, dass eine Nilkreuzfahrt gefährlich sein kann.

Nur zehn Jahre vor unserem ersten Besuch in Ägypten, am 17. November 1997, reisten sechs junge Männer, gepflegt und frisch rasiert, in Uniformen der Polizei zum Tempel der Hatschepsut. Sie waren gut vorbereitet und wussten, dass immer montags besonders viele Tourist:innen den Tempel bestaunen. Niemand fragte sie nach ihren Ausweisen – man hielt sie für Sicherheitskräfte.

Doch das Gegenteil war der Fall: Gegen 9.15 Uhr rissen sie die mitgebrachten Sporttaschen auf, in denen sich schwere Waffen – Kalaschnikows und Messer – befanden. Sie umzingelten 200 bis 300 Menschen und feuerten in die Menge, schlachteten sie regelrecht ab. 62 Tourist:innen starben – Japaner, Briten, Franzosen, Deutsche. Anschließend flüchteten die Männer ins Gebirge.

Der Anschlag am Tempel der Hatschepsut markierte eine neue Dimension terroristischer Angriffe in Ägypten. Fortan bewachte bewaffnete Polizei die touristischen Hotspots. Was immer wir in Ägypten besichtigten – stets waren die Männer mit Schnellfeuerwaffen sichtbar.

Der letzte Terroranschlag fand in Kairo im Jahr 2019 statt – es war eine Autobombe in Kairo. Immer wieder kommt es in dem islamischen Land auch zu Anschlägen auf koptische Christen oder koptische Kirchen.

Dennoch kannst du dich bei einer Kreuzfahrt auf dem Nil sicher fühlen. Die Sicherheitshinweise des Auswärtigen Amts musst du beachten.

Dazu gehört unter anderem das Meiden von individuellen Überlandfahrten oder Ausflügen auf eigene Faust in die Wüste. Besonders gefährlich: Die Sinai-Halbinsel, das ägyptisch-israelische Grenzgebiet. Lies bitte die vollständigen Angaben des Auswärtigen Amts, bevor du dich für eine Reise an den Nil entscheidest.

Weil Ägypten jedoch wirtschaftlich stark vom Tourismus abhängt, gibt sich der Staat große Mühe, Besucher:innen aus der Welt zu schützen.

Nilkreuzfahrt – was muss ich beim Essen beachten?

Mit dem Essen gibt sich die Crew auf einer Nilkreuzfahrt immer ganz besonders viel Mühe. Im Restaurant gibt es mediterrane und orientalische Spezialitäten wie Oliven, gefüllte Weinblätter, Salate und Öle. Für mich definitiv ein Highlight einer Nilkreuzfahrt. An einem Tag in der Woche wird das Mittagessen auf dem Deck serviert. Nilkreuzfahrten sind meist all inclusive, lokale alkoholische und alkoholfreie Getränke sind inbegriffen.

Tafelwasser solltest du grundsätzlich aus zuvor verschlossenen Flaschen genießen und kein Leitungswasser trinken! Auch Fruchtsäfte und andere Erfrischungsgetränke bitte nur aus verschlossenen Flaschen trinken. Aufgrund von Keimen gilt die allgemeine Weisheit, welche dich auf Reisen in sehr heiße Länder vor Krankheiten schützt:

If you can`t peel it, boil it or cook it – forget it.

Wie gehe ich mit dem Thema Betteln um?

Leben in Ägypten: Der Tag wird strukturiert durch das Gebet und durch den täglichen Kampf ums Überleben, die Arbeit. Viele Ägypter arbeiten auf den Feldern oder im Tourismus. Sehr viele betteln. Plane etwas Geld ein, um es Bettlern zu geben, du wirst jedoch nicht alle von ihnen bedenken können – es sind zu viele. Stelle dich darauf ein, mit deinem Wohlstand konfrontiert zu werden und dass wir oft auf einem sehr hohen Niveau klagen.

Bildquellen Icons
Label vector created by freepik – www.freepik.com

[Transparenz] Die mit * gekennzeichneten Bild-Banner enthalten sogenannte Affiliate Links. Kommt über einen solchen Link eine Registrierung / ein Katalog-Download / ein Einkauf zustande, werde ich mit einer Provision beteiligt. Für Dich entstehen dabei keine Mehrkosten. 

Kategorie: ♡ Reisen, Ägypten, Historical Landmarks

von

Julia Beatrice war früher Journalistin und schreibt heute auf Julias Journeyz über das Reisen. Außerdem gibt sie Tipps für einen minimalistischen Lebensstil. Sie ist ein Katzenmensch, fährt lieber ans Meer als in die Berge und liebt ihren Kaffee mit einem Löffel Zucker auf dem Milchschaum. Sie mag nicht, was alle mögen und hasst die Einschränkung von Freiräumen.

4 Kommentare

  1. Liebe Julia,
    was für ein schöner und ausführlicher Bericht. Da bekomme ich gleich Lust, selbst mal eine Nilkreuzfahrt zu machen. Kairo reizt mich ebenfalls sehr. Vielleicht kann ich das bald mal machen.

    Liebe Grüße,
    Lynn

    • Julia sagt

      Hallo liebe Lynn,

      danke für dein nettes Feedback. Ich kann dir das nur ans Herz legen. Meine Erfahrung ist, dass es sich lohnt, einen individuellen Guide zu buchen. Man fühlt sich einfach sicherer und sieht viel mehr. Manche Reiseanbieter haben dies als Option dabei.

      Liebe Grüße zurück,
      Julia

  2. Kirsten Schnoor sagt

    Liebe Julia,

    wie weit sind den die Sehenswürdigkeiten/Pyramiden entfernt, wenn man eine Nil-Kreuzfahrt unternimmt? Ist es auch mit kleinem Handikap zu bewältigen, oder zu schwierig?
    Danke für Deine Antwort im Voraus und schöne Grüße

    Kirsten

    • Julia sagt

      Hallo liebe Kirsten,

      danke für deine Frage. Die Pyramiden von Gizeh liegen nicht direkt am Nil. Sie sind mit dem Auto je nach Verkehrslage mindestens 30 min. vom Nil entfernt. Die meisten Anbieter bringen die Tourist:innen deshalb mit Bussen zum Plateau. Es gibt auch Anbieter, die speziell auf Menschen mit Handicap zugeschnitten sind, z.B. die MS Amarco von Sunpyramidstours.
      Ab Luxor bis Assuan gibt es Tempel, die am Ufer des Nil liegen, z.B. der Doppeltempel von Kom Ombo. Andere Sehenswürdigkeiten sind wiederum weiter weg, wie das Tal der Könige. Auch hier kommen ergänzend zum Nilschiff Busse zum Einsatz.

      Konnte ich dir weiterhelfen? Falls nein, melde dich gern nochmal.
      LG Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.